Sonntag 28.10.2018 11:00 Wiener Konzerthaus, Großer Saal
Eröffnungskonzert Wien Modern
Wiener Philharmoniker ohne Dirigent


John Cage © Courtesy of John Cage Trust

Wiener Philharmoniker ohne Dirigent

John Cage: 4´33´´ (1952)
Arnold Schönberg: Verklärte Nacht für Streichorchester (1899/1905/1917/1943)
***
John Cage: Sixty-Eight für Orchester (1992)
Johannes Maria Staud: Scattered Light für unbalanciertes Orchester (2017/2018 UA)
Auftrag Wien Modern, Konzerthaus Berlin, Tiroler Symphonieorchester Innsbruck

Produktion Wien Modern, Koproduktion Wiener Konzerthaus
Im Rahmen von 100 Jahre Republik Österreich

Es ist nicht das erste Mal, aber in dieser Form doch wohl ein historischer Moment: Das traditionsreichste Orchester der Stadt geht passend zum Festivalthema Sicherheit mit gutem Beispiel voran und eröffnet Wien Modern 2018 mit einem kompletten Konzert ganz ohne Dirigent – Musik braucht Mut zum Risiko. Das beginnt mit dem legendären «stillen Stück» 4´33´´des Avantgarde-Pioniers John Cage. In dessen Spätwerk Sixty-Eight entscheiden alle 68 Mitwirkenden selbst über Beginn und Ende ihrer Töne. Die vom Orchester und seinem Konzertmeister Rainer Honeck zu diesem Anlass mit Bedacht gewählte Herausforderung ist ein echtes Wiener Meisterwerk: Arnold Schönbergs Verklärte Nacht für Streichorchester. Nicht zuletzt präsentieren die Philharmoniker bei dieser außergewöhnlichen Matinee auch noch eine maßgeschneiderte Uraufführung: Der 1974 in Innsbruck geborene Johannes Maria Staud begibt sich kurz vor seiner Staatsopernpremiere mit seinem speziell für die undirigierten Philharmoniker komponierten «Streulicht»-Kunstwerk Scattered Light auf komplettes Neuland. Eine besondere Liebeserklärung an ein besonderes Orchester.

Förderer & Sponsoren

Festivalpartner | Wien Modern is member of IMZ