Neue Musik im Spielfilm II

Dienstag, 28. Oktober 2014, 20:30 Uhr

Österreichisches Filmmuseum
Augustinerstraße 1
1010 Wien

Hangmen Also Die!, Quelle: Österreichisches Filmmuseum

Fritz Langs berühmtester Film-Krieg gegen das Nazi-Verbrechersystem: die Jagd auf Heydrichs Attentäter und der Untergrundkampf des tschechischen Volks. Brecht fühlt sich – sehr deutsch – durch die Umwandlung seines Scripts in einen US-Thriller um den Lehrstückcharakter und die Volksszenen betrogen (viele der progressiven Ideen bleiben aber in Hanns Eislers unkonventioneller Musik bewahrt). Lang führt das Beste am Drehbuch rühmend auf Brecht zurück und folgt im Übrigen jenem Motto, das die Fama in seinen Mund gelegt hat: «Ich mache ein Hollywood Picture und scheiße auf die Volksszenen.» Beinahe etwas Kunstähnliches komme heraus, wenn Lang eine Schlägerei inszeniert, schreibt Brecht ins Tagebuch, um gleichwohl am Spiel der Überraschungen, am «aus dem Kleiderschrank fallenden Kommissarsleichnam» zu verzweifeln. Gerade solch Logik des Kinos – ein Zeichen-Spiel, eher mit der Tätigkeit des Bewusstseins im Schlaf verwandt als mit der Realität – macht «Hangmen Also Die!» zum Erlebnis. (Harry Tomicek)

Programm

Film «Hangmen Also Die!» (Regie: Fritz Lang, USA 1943)

Musik: Hanns Eisler

Anmerkung

In Partnerschaft mit dem Österreichischen Filmmuseum (Die Utopie Film. Kapitel 81).

Karten

Dienstag, 28. Oktober 2014
20:30 Uhr

Neue Musik im Spielfilm II

Die Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Themen 2016

Kontakt

Wien Modern
Lothringerstraße 20
1030 Wien

Tel.: +43 1 24200
kontakt@wienmodern.at