«Squirrels mean nothing to me». Ein Abend in Travestie.

Donnerstag, 26. November 2015, 21:30 Uhr

fluc
Praterstraße 5
1020 Wien

Ensemble Platypus © Igor Ripak 2014

All areas: Das Ensemble Platypus bespielt das ganze Fluc und inszeniert dabei einen weit verzweigten Streifzug durch außergewöhnliche und populäre Musikpositionen: Minimal music, Vokalakrobatik, elektronische Musik, musique concrète, Wiederholungen, Manipulationen, Mikrotonalität, Muster. Dabei erklingen «Hits» der neuen Musik, «Stars» werden in Szene gesetzt, umgedeutet und laden dabei durchaus auch zum Tanzen ein.


Interpreten

Ensemble Platypus, Ensemble

Alex. Riener, Regie

Lisi Charwat, Kostüme

Jaime Wolfson, Klavier, Dirigent

Programm

Fluc

Morton Feldman

Why Patterns? (1978)

Morton Feldman

Intermissions 1-6 (1950-1952)

Morton Feldman

last pieces (1959)

Fluc Wanne

Jani Christou

Epicycle II (1969)

Slobodan Kajkut

When I Put a Spike Into My Vein (2015) UA

Kompositionsauftrag von Wien Modern

Iannis Xenakis

Concret PH (1958)

Alexander Stankovski

Gegenbilder (1993-2003)

Galina Ustwolskaja

Großes Duett für Violoncello und Klavier (1959)

Mathias Spahlinger

gegen unendlich (1995)

György Ligeti

Artikulation (Realisiert im Studio für Elektroakustische Musik des Westdeutschen Rundfunks Köln) (1958)

Eun-ji Anna Lee

Carnival of Light (2015) UA

Steve Reich

Music for Pieces of Wood (1973)

***

Annie Hui-Hsin Hsieh

I'm OK (after MJ) (2015) UA

Pierre Schaeffer

Peu Banal (Impromptu) (1978)

Panayiotis Kokoras

Susurrus (2010)

Oxana Omelchuk

Mr. Brown died last week at seventy three (2015) UA

Jaime Wolfson

John dreams (2015) UA

Erik Satie

Vexations (1892-1893)

Themen 2018

Förderer & Sponsoren

Festivalpartner | Wien Modern is member of IMZ