Spielplan
Mo 28 Oktober 2019
Di 29 Oktober 2019
Do 31 Oktober 2019
18:30 h Maximal Minimal Wiener Konzerthaus, Wotruba-Salon
19:00 h Minimal Night Music – Prelude: pass.age Wiener Konzerthaus, Buffet Schubert-Saal Tanz + Performance
19:30 h Eröffnungskonzert Wien Modern Wiener Konzerthaus, Großer Saal
Sa 02 November 2019
12:00 h Modified Grounds Brigittenauer Brücke
19:30 h Arditti Quartet Wiener Konzerthaus, Mozart-Saal
21:30 h Bar Modern Wiener Konzerthaus, Buffet Mozart-Saal
22:00 h Black Page Orchestra Wiener Konzerthaus, Mozart-Saal
So 03 November 2019
14:30 h Ensemble die Reihe. Ein Rückblick Wiener Konzerthaus, Wotruba-Salon
16:00 h Abschiedskonzert die reihe Wiener Konzerthaus, Mozart-Saal
18:00 h Bar Modern Wiener Konzerthaus, Buffet Mozart-Saal
19:30 h Schallfeld Wiener Konzerthaus, Mozart-Saal
Mo 04 November 2019
18:00 h Porträt Bernhard Lang Österreichische Gesellschaft für Musik
19:30 h Jetzt / Blackout. Ascolta Wiener Konzerthaus, Berio-Saal
20:30 h Bar Modern Wiener Konzerthaus, Buffet Berio-Saal
Di 05 November 2019
18:45 h Salon PHACE Wiener Konzerthaus, Schönberg-Saal
19:30 h Pierluigi Billone: FACE Dia.De Wiener Konzerthaus, Mozart-Saal
Mi 06 November 2019
Do 07 November 2019
Sa 09 November 2019
So 10 November 2019
Di 12 November 2019
18:45 h Einführungsgespräch Neue Oper Wien MuseumsQuartier Wien, Halle E
19:30 h Bernhard Lang: Der Reigen MuseumsQuartier Wien, Halle E
Mi 13 November 2019
Do 14 November 2019
17:00 h Circle Line Project Ringstraßenbahn Stadt + Wachstum
18:00 h Miniaturen für Soloinstrumente Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien
20:00 h Miniaturen für Soloinstrumente Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien
Fr 15 November 2019
Mo 18 November 2019
18:45 h Einführungsgespräch Neue Oper Wien MuseumsQuartier Wien, Halle E
19:30 h Saiten-Tasten Wiener Konzerthaus, Berio-Saal
19:30 h Bernhard Lang: Der Reigen MuseumsQuartier Wien, Halle E
20:30 h Bar Modern Wiener Konzerthaus, Buffet Berio-Saal
Di 26 November 2019
10:00 h Ingrid Schmoliner. Workshop + Gesprächskonzert Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, Erkersaal
21:00 h Bar Modern Studio Molière
Mi 27 November 2019
Fr 29 November 2019
Sa 30 November 2019
19:30 h Abschlusskonzert Wien Modern Wiener Konzerthaus, Großer Saal
21:30 h Wien Modern Finale Wiener Konzerthaus, Buffet Mozart-Saal

Lera Auerbach: Demons + Angels

Sonntag, 17. November 2019, 16:00 Uhr

Minoritenkirche
Minoritenplatz 2a
1010 Wien

Lera Auerbach © Lera Auerbach

Ihre vollkommen unerschrockene Art, sich schier überbordenden, auf den ersten Blick vollkommen maßlosen Ideen, Vorstellungen und Formen zu nähern, legt den Gedanken nahe, Lera Auerbach der Barockmusik zuzurechnen. Beispielsweise finden sich gleich sieben Zyklen von ›24 Präludien‹ unter ihren Werken und Bearbeitungen. Auch in der Wahl der Farben und Stilmittel lässt sie sich nicht durch Grenzen der Gegenwart beeindrucken; sofort kommen neben dem Barock zumindest auch gleich noch die Romantik, das Mittelalter und die Renaissance in Reichweite ihres beherzten Zugriffs. Schließlich ist Lera Auerbach – was in früheren Glanzzeiten der Musikgeschichte ebenfalls häufiger gewesen sein mag als heute – nicht nur Komponistin, sondern auch beeindruckende Tastenvirtuosin, Dirigentin und Schriftstellerin (1996 war sie sogar Schriftstellerin des Jahres der Internationalen Puschkin-Gesellschaft). 1973 in Tscheljabinsk am Ural geboren, nutzte sie 1991 eine Konzertreise, um sich von Russland nach New York abzusetzen. 2019 verlegt sie ihren Wohnsitz nach Wien. Quasi als Einstand leitet sie in der Minoritenkirche die Gesamturaufführung ihres Doppelzyklus, der zwei Chorwerke zu einem vereint. Das intensive, ja immersive Unterfangen braucht allein schon deswegen doppelte Spielfilmlänge, weil es um nichts Geringeres geht als um ein Spiegelkabinett zwischen Paradies und Unterwelt in insgesamt 144 Abteilungen. Der zuerst entstandene Zyklus für Chor und das Raschèr Saxophone Quartet basiert auf Meditationen über die 72 hebräischen Namen der Engel – jener Botschafter, die mehrere Religionen zu einem großen, menschlichen Ganzen verbinden. Das Gegenstück bilden die Namen der 72 Dämonen, König Salomon zugeschrieben und in einem Grimoire des 17. Jahrhunderts entdeckt. Da die Dämonen des geheimen Zauberbuchs für Lera Auerbach all das verkörpern, was uns verführt, hüllt sie sie in noch viel schönere Klänge als die Engel – ein guter Grund, das Pariser Quatuor Diotima nach seiner umjubelten Premiere 2016 erneut zu Wien Modern einzuladen.

»Wenn Sie ins Konzert gehen und den Raum als dieselbe Person verlassen, haben Sie zwei Stunden Ihres Lebens verschwendet. Für mich ist es sehr wichtig, dass Musik berührt, Erinnerungen hervorruft, transzendiert, vielleicht beunruhigt. Sie soll Ihnen emotional und intellektuell nahegehen, Sie hineinziehen. Denn das Hören, das Erfahren von Musik ist ein aktiver Vorgang. Da geht es nicht nur darum, sich hinzusetzen und zu entspannen, sondern um die Intensität von Leben und Tod. Das ist, wofür es sich lohnt, zu leben.« (Lera Auerbach)


Interpreten

Vocalforum Graz, Chor

Quatuor Diotima

  • Yun-Peng Zhao, Violine
  • Constance Ronzatti, Violine
  • Franck Chevalier, Viola
  • Pierre Morlet, Violoncello

Cracow Singers, Chor

Raschèr-Saxophon-Quartett, Quartett

Lera Auerbach, Leitung

Programm

Lera Auerbach: Demons and Angels

Lera Auerbach

Goetia.72. In umbra lucis (2019) EA

***

Lera Auerbach

72 Angels. In splendore lucis (2016)

Anmerkung

Produktion Wien Modern

Karten

Sonntag, 17. November 2019
16:00 Uhr

Lera Auerbach: Demons + Angels


Es gilt der Generalpass
Kartenpreis(e): € 28,-

Es gilt der Generalpass
50% Ermäßigung für Studierende, SchülerInnen, Lehrlinge, Wehr- und Zivildiener unter 27 Jahren sowie Jugendmitglieder der Wiener Konzerthausgesellschaft und des Musikvereins (1 Karte)
10% Ermäßigung für Ö1 Club-Mitglieder (2 Karten)

Kontakt

Wien Modern
Lothringerstraße 20
1030 Wien

Tel.: +43 1 24200
office@wienmodern.at

Förderer & Sponsoren

Mit freundlicher Unterstützung

Festivalpartner | Wien Modern is member of IMZ